Startseite  | Facebook-Seite |  Vermittlung  |  Aktuelles  |  Impressum 

Wir über uns-Satzung-Spenden & Sponsoren-Prävention

Nimmt man an, ein Katzenpaar bekommt im Jahr zweimal Nachwuchs und jeweils 3 Kätzchen pro Wurf überleben,
dann ergibt das nach 10 Jahren über 80 MILLIONEN Kätzchen!!

Herzzerreißendes Katergeschrei, Markieren in der Wohnung und im Wohngebiet mit unangenehmen
Katerurin sind Folgen des natürlichen Geschlechtstriebes der Tiere. Bald folgt die rollige Katze, die
eine Woche lang ihre Energie für schrille Schreie und körperliche Verrenkungen verbraucht. Die
Paarungszeit der Katzen setzt ein. Oft bleiben unkastrierte Kater wochenlang weg oder kehren
nimmer wieder heim. Sie geraten in Kämpfe, werden dabei stark verletzt, hungern, werden verjagt
oder überfahren. Dieses Verhalten beobachtet man 3-4mal im Jahr.
Die Fortpflanzung ist für die Katzentiere kein Vergnügen, sondern Stress.
Die Folgen sind außerdem jede Menge Jungkätzchen, die zu einer Überpopulation führen, die kaum
noch jemand will. Die Kätzchen bleiben sich oft selbst überlassen. Eine herzlose, traurige
Zukunft für kleine „Wollknäule“beginnt.
Das bestehende Katzenelend reicht schon: Streunende, hungernde, kranke Katzen in vielen Dörfern
und Stadtgebieten, überfüllte Tierheime und Katzenfreunde, die schon genug Katzen haben oder
herrenlosen Tiere versorgen. Katzenhasser, die den Tieren nachstellen, gibt es auch genug.
Die gedankenlose Vermehrung von Katzen muss aufhören.
Verantwortung für Tiere ist Menschenpflicht. Katzenhalter müssen jetzt mit der Vorsorge zur
Vermeidung weiterer Jungtiere beginnen und ihre Tiere kastrieren lassen. Bleiben Sie nicht herzlos
und gleichgültig. Helfen Sie!
In unserem Tierheim warten immer noch 40 Katzen auf ein neues Zuhause!

Katzen kastrieren oder sterilisieren?

Was ist eine Kastration?
Die Kastration ist ein kleiner medizinischer Eingriff unter Vollnarkose, bei dem die Keimdrüsen, beim Kater die Hoden, bei der Katze die Eierstöcke, entfernt werden.
Das Ziel, Unfruchtbarkeit der Katze und damit Vermehrungsstopp, ist erreicht. Der kastrierte Kater markiert nicht mehr mit unangenehmen Düften die Wohnung und sein Revier und die Gefahr schwerer Verletzungen durch ständige Revierkämpfe wird minimiert.

Tierheim SalzwedelWas ist eine Sterilisation?
Die Sterilisation ist ebenfalls ein medizinischer Eingriff unter Vollnarkose. Bei der Katze werden die Eileiter durchtrennt, beim Kater die Samenleiter. Die Unfruchtbarkeit wird auch hier erreicht. Da die Keimdrüsen im Körper verbleiben, wird die Katze allerdings weiterhin rollig, der Kater bleibt kampfeslustig und hat weiterhin einen übelriechenden Urin. Deshalb ist die Kastration vorzuziehen!

Tierheim SalzwedelKatzen können problemlos ab dem Alter von 4 Monaten kastriert / (sterilisiert) werden.
Untersuchungen belegen, dass kastrierte Katzen im Vergleich zu ihren Artgenossen doppelt so alt werden!

Verändert eine Kastration den Charakter ihrer Katze?
NEIN, wenn es überhaupt eine Veränderung gibt, so ist es eine stärkere Anhänglichkeit.
Katzen, die gern Mäuse fangen tun dies gewiss auch weiterhin.